Spalt

Höchstes Aroma – ältestes Gütesiegel

„Qualität statt Quantität“ lautet die Devise der Spalter Hopfenbauern. Die Spalter Hopfenpflanzer erzeugen hervorragende Rohstoffe für die Brauwirtschaft. Das haben sie in Jahrhunderten unter Beweis gestellt. Das Hopfenanbaugebiet Spalt zählt zu den kleinen, aber feinsten und traditionsreichsten Hopfenanbaugebieten.

Schon seit über 1000 Jahren wird in dem Gebiet Hopfen angebaut. Hopfen aus der Stadt Spalt trägt das älteste Gütesiegel der Welt. Es wurde im Jahr 1538 vom Eichstätter Fürstbischof Philipp von Pappenheim der Stadt Spalt verliehen und zeugt vom Qualitätsbewusstsein der Spalter Hopfenbauern. Bereits im Mittelalter war der Spalter Hopfen eine begehrte Handelsware. Die feinen Hocharomasorten des Spalter Anbaugebietes eignen sich hervorragend zur Herstellung von Spitzenbieren.

Optimale Produktion - hervorragende Qualität

Der Hopfenanbau hat im Mittelalter den Weinbau abgelöst. In Orten wie Großweingarten steht der Hopfen in ehemaligen Weinlagen. Das milde Klima der Spalter Region mit 650 mm Niederschlägen und eine lange Sonnenscheindauer von 1700 Stunden im Jahr ist ideal für den Hopfenanbau. Die Böden entstanden aus der Keuperformation. Tiefgründige, leichte bis mittelschwere, leicht erwärmbare Böden bieten für das Gedeihen der Kultur optimale Voraussetzungen. Boden und Klima prägen die hochfeinen Aromastoffe des Hopfens, die im Gaschromatogramm als „Farnesen“ mit etwa 15% nur bei den deutschen Aromasorten Spalter und Tettnanger reichlich vorhanden sind.

Bedarfsgerechte Düngung nach Bodenuntersuchungsergebnissen sowie Pflanzenschutz nach Prognose entlasten die Umwelt und schaffen die Voraussetzungen für optimale Qualitäten. Spalter Hopfen aus „neutral kontrolliertem Anbau“ macht jede Maßnahme nachvollziehbar. Die Ernte zum optimalen Reifetermin sowie schonende Pflücke und Trocknung sind für die Spalter Hopfenbauern selbstverständlich. Sie betrachten ihre Anlagen nicht als Felder, sondern als gehegte und gepflegte (Hopfen-)Gärten. Mit 400 ha Hopfenfläche und einer Erzeugungsmenge von 10.000 Zentnern legen die rund 100 Hopfenpflanzer den Schwerpunkt der Erzeugung eindeutig auf den Anbau von Aromasorten.

Über 90% der Fläche sind mit den Sorten „Spalter“,„Hallertauer“ und „Spalter Select“ bestellt. Die traditionell angebaute Sorte ist die Hocharomasorte „Spalter“. Diese Sorte ist eine alte Landsorte aus dem Saazer Formenkreis (Spalter, Tettnanger, Saazer), die seit Jahrhunderten um Spalt angebaut wird. Durch Klonauslese wurden Qualität, Einheitlichkeit und Aroma laufend verbessert. Bei verschiedenen Ausstellungen hat die Sorte „Spalter“ immer wieder sehr gut abgeschnitten. Bei den wichtigsten Qualitätsmerkmalen der deutschen Hopfensorten ist sie eine der Spitzen-Aromasorten.

NEWS

Pflanzenschutzfachtagung 2015

Präsentation: Aktuelle Entwicklungen zu Lückenindikationen und zum integrierten Pflanzenschutz - Dr. Wolfgang Zornbach (BMEL)

Präsentation: Modellvorhaben Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz - Maria Lutz (LfL)

Präsentation: Pflanzenschutzprobleme und mögliche Lösungen im Hopfenbau - Laura Wörner (LfL)


55. Hopfenbaukongress des IHB in Deutschland

Economic Commission - Summary Reports 2015

Kongressprogramm vom 26.-31.Juli 2015



Pocket-Guide German
Special Flavor Hops

Hops from Germany
(pocket-guide)

WATCH OUR NEW MOVIE on YouTube
'Hops from Hallertau'


Die aktuelleste Sortenmappe in PDF Format:

Download (deutsche Version)

Download (englische Version)

Suchen und Finden:
Sitemap
Regionalverbände:
DruckenSendenImpressum